Der US-Wahlkampf hob die wirtschaftspolitischen Differenzen zwischen Barack Obama und Mitt Romney deutlich hervor. Der Widerstreit ist repräsentativ für eine westliche Wirtschaftsgeschichte, die der Ökonom Johannes Müller skizziert, und dabei die neoklassische Lehre, für die auch die der gescheiterte republikanische Präsidentschaftskanditat stand, scharf kritisiert.

Von Johannes Müller


Erste Kernthese: Die weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise von 2008 markiert im historischen Kontext das Ende des Neoliberalismus.Die alte Idee des Wirtschaft...

Luna