Anfang Juni 2007 kommen die Staats- und Regierungschefs der acht größten Wirtschaftsnationen zum G8-Gipfel in Heiligendamm bei Rostock zusammen.

Mit Blockaden als Aktionen zivilen Ungehorsams werden wir diesen Gipfel blockieren, denn: Die Politik der G8 steht für den neoliberal globalisierten Kapitalismus, der weltweit die Schere zwischen Arm und Reich dramatisch vergrößert. Mit der Kampagne „Block G8“ sagen wir dazu „Nein“ und sprechen den G8 jede Legitimität ab.

Verschiedenste Initiativen und Bewegungen rufen zum Widerstand gegen den Gipfel auf. Mit einer Vielzahl von Aktionen werden Menschen von rund um den Globus ihren Protest kundtun. Die Kampagne „Block G8“ ist Teil davon. Beteiligt Euch an den Protestaktionen und stellt Euch der Politik der G8 entgegen!


Widerstand gegen die G8 – Für eine Globalisierung von unten!
Im Juni 2007 wird nicht nur die Stimme der Mächtigen zu hören sein: Zehntausende Menschen werden von rund um den Globus zusammenkommen, gegen die G8 demonstrieren und sich zu Aktionen zusammenfinden. Aus nahezu allen Spektren der globalisierungs-kritischen Bewegung wird zu Protesten aufgerufen. Die andere Welt wird sich unüberhörbar zu Wort melden und für eine Globalisierung von unten einstehen: für gleiche soziale, politische und kulturelle Rechte aller Menschen, für das Recht auf globale Bewegungsfreiheit, für einen verantwortungsvollen Umgang mit den weltweiten Ressourcen, für die Garantie öffentlicher Räume und Güter und für globale soziale Gerechtigkeit.

Massenhafte und andauernde Blockaden – Wir sind gekommen um zu bleiben!
Die Kampagne Block G8 organisiert Blockaden als Aktionen Zivilen Ungehorsams, an denen sich tausende Menschen unterschiedlicher politischer, sozialer und kultureller Hintergründe gemeinsam beteiligen. Gemeinsam drücken wir mit diesen Aktionen ein unmissverständliches „Nein“ gegenüber den G8 aus.
Als Ausdruck dieses „Neins“ werden wir nicht nur demonstrieren. Wir werden uns aktiv den G8 in den Weg stellen und die Zufahrten zum Tagungsort blockieren, die der Tross von DiplomatInnen, ÜbersetzerInnen und Versorgungsfahrzeugen passieren muss, um nach Heiligendamm zu gelangen. Wir werden die Zufahrtsstraßen nicht freiwillig wieder verlassen, denn es soll nicht bei rein symbolischen Aktionen bleiben. Wir wollen den G8-Gipfel real und effektiv blockieren und von seiner Infrastruktur abschneiden: Wir sind gekommen um zu bleiben!

Während der Aktionen wollen wir eine Situation schaffen, die für alle Blockierenden transparent ist und in der die Aktionsteilnehmer-Innen solidarisch aufeinander achten und sich unterstützen. Alle übernehmen mit Verantwortung für das Gelingen kraftvoller und entschiedener Blockaden und respektieren gegenseitig die Grenzen und Protestkulturen der anderen Teilnehmenden. Möglicher Polizeigewalt, etwa während einer Räumung, wollen wir mit den Mitteln des Zivilen Ungehorsams gemeinsam und solidarisch widerstehen.

Alle können sich beteiligen!


Es gibt verschiedene Möglichkeiten:


* Kündigt an, dass Ihr bei den Blockaden der Kampagne Block G8 mitmacht. Schon im Vorfeld des Gipfels wollen wir mit tausenden Absichtserklärungen öffentlich Druck gegen die G8 machen. Tausende Menschen kündigen an, sofern es Ihnen möglich ist, sich im Juni 2007 an den Blockaden zu beteiligen. Absichtserklärung unterzeichnen - Ich blockiere mit!

* Erklärt Euch solidarisch! Wenn Ihr jetzt schon wisst, dass Ihr nicht nach Heiligendamm kommen könnt, drückt Eure Solidarität mit den Blockierenden durch die Unterzeichnung der Solidaritätserklärungen aus.
Solierklärung unterzeichnen - Ich erkläre mich mit den Blockierenden solidarisch

* Bildet Gruppen vor Ort und bereitet Euch gemeinsam auf die Blockaden in Heiligendamm vor. Das Gelingen der Blockaden hängt auch davon ab, dass viele gut vorbereitete Gruppen und Einzelpersonen sich beteiligen. Wir vermitteln Trainings für Aktionsgruppen. Meldet Euch bei uns. Veranstaltungen & Aktionstrainings vor Ort

* Unterstütze uns mit einer Spende!
Die Vorbereitung der Blockade-Aktionen kostet sehr viel Geld. Flugblätter und Plakate müssen gedruckt, Logistik für Camp und Blockade vorbereitet und Vorbereitungstreffen organisiert werden. Wir sind derzeit sehr knapp bei Kasse und brauchen ganz dringend Spenden. Ob 5.-, 10.-, 20.-, 50.- Euro oder gerne auch mehr – jeder Betrag hilft, uns aus den roten Zahlen zu bringen. Du kannst entweder direkt auf unser Konto spenden (Block G8, Konto 400 8700 801, GLS Gemeinschaftsbank, BLZ 430 609 67) oder unser Online-Spendenformular benutzen (mit SSL-verschlüsselter Verbindung).
* Gewinne weitere Menschen für die Blockade!
Tausende Menschen sollen sich an den Massenblockaden von Block G8 beteiligen.

Quelle: www.block-g8.org/index.ph...p;Itemid=8

Soli Grüße, Jenny

PS: Es wäre nett, wenn ihr mir mitteilen würdet, ob ihr die Solierklärung unterzeichnet habt, damit ich besser einschätzen kann, wie groß der Erfolg dieses Beitrags ist (wird ja wohl nicht so riesig sein, hier ist ja nicht so viel los...)
---
If you don't want the world to change you, you have to change the world.

.:°:.:°:.:°:.:°:. attac.de/heiligendamm07:°:.:°:.:°:.:°:..:°:. e.com/watch?v=1Hdt87rhgSc:.